Skip to content

NRW: Neues Zusatzdarlehen für Bauen mit Holz

NRW: Neues Zusatzdarlehen für Bauen mit Holz published on

Im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes Nordrhein-Westfalen wird seit 2020 ein Zusatzdarlehen für das “Bauen mit Holz” angeboten. Attraktive Konditionen gibt es auch in der Modernisierungsförderung.

Allgemeine Informationen
www.bauen-mit-holz.nrw/neues-zusatzdarlehen-fuer-bauen-mit-holz/

Konditionen
www.nrwbank.de/de/pulsar/2020_April_WRF_Bauen_mit_Holz.html

280.000 Photovoltaikanlagen machen in NRW aus Sonne Strom

280.000 Photovoltaikanlagen machen in NRW aus Sonne Strom published on

Die Nutzung der Solarenergie ist eine wichtige Säule im Energiemix der Zukunft und zur konkreten Umsetzung der Energiewende. Ende 2019 waren deutschlandweit rund 1,8 Millionen Solarstrom-Anlagen mit einer Leistung von 49.873 Megawattpeak (MWp) installiert. Diese hatten mit rund 45 Milliarden kWh klimafreundlich erzeugtem Strom einen Anteil von knapp acht Prozent an der deutschen Stromerzeugung. Mehr anzeigen 280.000 Photovoltaikanlagen machen in NRW aus Sonne Strom

Bauherren in NRW setzen mehrheitlich auf Erneuerbare

Bauherren in NRW setzen mehrheitlich auf Erneuerbare published on
Abb.: IT.NRW
Abb.: IT.NRW

In Nordrhein-Westfalen soll rund jedes zweite (50,6 Prozent) der 18 334 im Jahr 2019 genehmigten Wohnhäuser (ohne Wohnheime) überwiegend oder ausschließlich mit erneuerbaren Energien beheizt werden.

Mehr anzeigen Bauherren in NRW setzen mehrheitlich auf Erneuerbare

Klimanotstand in Bonn: Stadt stellt Maßnahmenkatalog vor

Klimanotstand in Bonn: Stadt stellt Maßnahmenkatalog vor published on

150 konkrete Vorschläge enthält ein Katalog, den die Stadt Bonn nach der Erklärung des Klimanotstandes in den vergangenen Monaten erarbeitet hat. Viele der Maßnahmen kann die Verwaltung direkt umsetzen, für andere benötigt sie einen politischen Beschluss. Bei einer Pressekonferenz am Mittwoch, 22. Januar 2020, stellten Oberbürgermeister Ashok Sridharan und Stadtbaurat Helmut Wiesner den Maßnahmenkatalog vor.

Der Bonner Stadtrat hatte am 4. Juli 2019 beschlossen, eine Resolution zur Ausrufung des Klimanotstandes zu unterstützen. Damit hat sich Bonn anderen Kommunen angeschlossen und bekräftigt, dass Klimaschutz im kommunalen Handeln höchste Priorität haben muss. Die Verwaltung hat daher in den vergangenen Monaten unter Beteiligung aller Dezernate einen Maßnahmenkatalog erarbeitet.

Mehr anzeigen Klimanotstand in Bonn: Stadt stellt Maßnahmenkatalog vor

Neu erschienen: Handbuch “Urbane Produktion”

Neu erschienen: Handbuch “Urbane Produktion” published on

Ziel des Handbuches ist es, kommunalen Akteuren konkrete Werkzeuge an die Hand zu geben, mit deren Hilfe Produktion im städtischen Raum gehalten und angesiedelt werden kann. In dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Verbundprojekt UrbaneProduktion.Ruhr wurde von Oktober 2016 bis Dezember 2019 erforscht, ob und wie es möglich ist, Produktion in die Stadt zurückzubringen.

Mehr anzeigen Neu erschienen: Handbuch “Urbane Produktion”

Oberbürgermeister beschließen Eckpunkte zur Nachhaltigkeit

Oberbürgermeister beschließen Eckpunkte zur Nachhaltigkeit published on

Neue strategische Eckpunkte zur Nachhaltigkeit haben mehr als 30 Oberbürgermeisterinnen und Oberbürgermeister am Donnerstag, 14. November 2019, vereinbart. Zu ihnen zählt auch Bonns OB Ashok Sridharan. Die Stadtoberhäupter wollen die Aktionsmöglichkeiten der Städte ausweiten und fordern, nachhaltige Entwicklung ins Zentrum politischer Entscheidungen zu stellen.

Mehr anzeigen Oberbürgermeister beschließen Eckpunkte zur Nachhaltigkeit

Klimaschutzpreis für Faktor X-Siedlung

Klimaschutzpreis für Faktor X-Siedlung published on

Die Stadt Eschweiler (Nordrhein-Westfalen) wurde mit dem Klimaschutzpreis „Klimaaktive Kommune 2019″ des Bundesumweltministeriums in der Kategorie 1: „Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune“ ausgezeichnet. Die Stadt Eschweiler setzt sich mit ihren Faktor X-Baugebieten für mehr Ressourcen- und Klimaschutz ein.

 

Film über die Faktor X-Siedlung in Eschweiler:

(6:25 min.) veröffentlicht am 5.11.2019

Der Preis wird vom Bundesumweltministerium (BMU) vergeben im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI), das vom Deutschen Institut für Urbanistik gGmbh (Difu) umgesetzt wird.

Weitere Informationen über den Klimaschutzpreis „Klimaaktive Kommune 2019″ gibt es auf der Webseite der Nationalen Klimaschutzinitiative der Bundesregierung :
www.klimaschutz.de/stadt-eschweiler

Weitere Informationen über die Faktor X-Siedlung in Eschweiler:
https://siedlungen.eu/db/neue-hoefe-duerwiss

Alle Faktor X-Siedlungen:
https://siedlungen.eu/tag/faktor-x-siedlung

Bezahlbares Wohnen. Beispiele aus NRW

Bezahlbares Wohnen. Beispiele aus NRW published on

44 Min.,

“Wohnen: Wie geht es besser?” die story WDR von Justine Rosenkranz und Sara Wendhack.
Video verfügbar bis: 4.9.2020

Themen und Projekte:
– Alte Samtweberei in Krefeld
– Gemeinschaftliches Wohnprojekt (Cohousing) in Düren, 200 Wohnungen in 7 Gebäuden
– Studentisches Wohnen bei Senioren
– Köln: Kommunale Wohnbaupolitik für bezahlbares Wohnen. Aufstockungen, Baugemeinschaften

NRW-Zuschüsse für Lüftung und Erneuerbare

NRW-Zuschüsse für Lüftung und Erneuerbare published on

Förderprogramm progres.nrw verlängert

Nordrhein-Westfalen hat das Programm progres.nrw bis Ende 2016 verlängert. Das Programm ergänzt und erweitert bestehende Programme wie das Marktanreizprogramm oder KfW-Fördermittel.

Zuschüsse gibt es unter anderem für Wohnungslüftungsanlagen/-geräte mit Wärmerückgewinnung und thermische Solaranlagen. Für letztere aber nur dann, wenn sie nicht ohnehin vorgeschrieben sind, um das Erneuerbare-Wärme-Gesetz im Neubau zu erfüllen.Mehr anzeigen NRW-Zuschüsse für Lüftung und Erneuerbare

Bauministerkonferenz fördert Holzbau

Bauministerkonferenz fördert Holzbau published on

Bundesweit soll das Bauen mit Holz für Gebäude bis an die Hochhausgrenze einfacher und die Musterbauordnung (MBO) entsprechend angepasst werden. Das hat die Bauministerkonferenz (BMK) zum Abschluss der zweitägigen Konferenz in Norderstedt verabschiedet. Neben dem klimafreundlichen Bauen mit Schwerpunkt Holz stand auch das Thema “bezahlbarer Wohnraum” auf der Agenda.

Mehr anzeigen Bauministerkonferenz fördert Holzbau

Bonn erhält Label „StadtGrün naturnah“ in Silber

Bonn erhält Label „StadtGrün naturnah“ in Silber published on

Die Bundesstadt Bonn wurde am Donnerstag, 19 September 2019, mit dem Label „StadtGrün naturnah“ ausgezeichnet. Damit honoriert das Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ vorbildliches Engagement auf städtischen Grünflächen zur Förderung der biologischen Vielfalt. Bonn konnte im Labeling-Verfahren mit artenreichen Wildblumenwiesen, nachhaltiger Waldwirtschaft und innovativen Umweltbildungsangeboten punkten und gehört nun zu den wenigen Großstädten, die mit dem Label für mehr Natur in der Stadt in Silber zertifiziert sind.
Mehr anzeigen Bonn erhält Label „StadtGrün naturnah“ in Silber

RENN.west-Kampagne „Ziele brauchen Taten“ gestartet

RENN.west-Kampagne „Ziele brauchen Taten“ gestartet published on

Am Samstag, 14.09. ist in Dortmund die RENN.west-Kampagne „Ziele brauchen Taten“ gestartet. Sie informiert über die 17 Sustainable Development Goals und mobilisiert Menschen für deren Umsetzung. Prominente Unterstützer*innen sind der BVB, der mehrfache Boxweltmeister Wladimir Klitschko und das Topmodel Elena Carrière.

Mehr anzeigen RENN.west-Kampagne „Ziele brauchen Taten“ gestartet

Der Energieatlas.NRW mit dem Solar- und Wärmekataster

Der Energieatlas.NRW mit dem Solar- und Wärmekataster published on

Das Solarkataster ist wie das Wärmekataster Bestandteil des Energieatlas.NRW, der umfangreiche Informationen zu erneuerbaren Energien in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung stellt. Neben dem aktuellen Bestand werden auch Potenziale zum weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien dargestellt.

Mehr anzeigen Der Energieatlas.NRW mit dem Solar- und Wärmekataster

Stadt Bonn erhält Auszeichnung für Umwelt- und Klimaschutz

Stadt Bonn erhält Auszeichnung für Umwelt- und Klimaschutz published on

Für ihr Engagement für nachhaltige Entwicklung, Umwelt- und Klimaschutz auch auf internationaler Ebene hat die Stadt Bonn den Blue Sky Award erhalten. Bürgermeister Reinhard Limbach nahm die Auszeichnung am Donnerstag, 29. August 2019, in der chinesischen Sonderwirtschaftszone Shenzhen entgegen.

Faktor X online berechnen

Faktor X online berechnen published on

Online-Tool vereinfacht Berechnung der Ressourceneffizienz

Foto: Faktor X Agentur, Inden

Mit Fördermitteln des Bundesförderprogramms “Unternehmen Revier” hat die Faktor X-Agentur der Entwicklungsgesellschaft ein internetbasiertes Tool zur einfachen Berechnung der Ressourceneffizienz des eigenen Bauvorhabens entwickelt. Das Tool wurde nun letzten Test unterzogen und wird ab September online verfügbar sein.

Mehr anzeigen Faktor X online berechnen

Stadt Bonn erklärt Klimanotstand

Stadt Bonn erklärt Klimanotstand published on

Der Bonner Stadtrat hat am 4. Juli 2019, den Klimanotstand für Bonn ausgerufen. Damit schließt sich Bonn anderen Kommunen an und bekräftigt, dass Klimaschutz im kommunalen Handeln höchste Priorität haben muss. Gleichzeitig setzt die Ausrufung des Klimanotstandes ein starkes Zeichen gegenüber der nationalen und internationalen Gesetzgebung.

Mehr anzeigen Stadt Bonn erklärt Klimanotstand

ARD-Sendung: Maximal abgasfrei – Wohnviertel ohne Autos

ARD-Sendung: Maximal abgasfrei – Wohnviertel ohne Autos published on

Maximal abgasfrei – Wohnviertel ohne Autos

Planet Wissen. 08.04.2019. 05:01 Min.
Verfügbar bis 08.04.2024. ARD-alpha

Ein Stadtteil ohne Autos, in einer deutschen Großstadt? In Köln-Nippes leben etwa 1300 Menschen in einem autofreien Viertel. Die Bewohner des Französischen Viertels in Tübingen sammeln seit rund 20 Jahren Erfahrungen in einem Quartier ohne Autos. Funktioniert das Konzept?

Weitere Infos und Fotos
zur Autofreien Siedlung in Köln-Nippes
zum Französischen Viertels in Tübingen

Alle Autofreien Siedlungen und Quartiere in der sdg21-Webdatenbank:
www.autofreie.siedlungen.eu

Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark

Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark published on

Umweltministerin Heinen-Esser: „Der Schutz des nächtlichen Sternenhimmels dient Gesundheits-, Arten- und Klimaschutz und ermöglicht faszinierendende Naturerlebnisse bei Nacht“

Ein faszinierendes Naturschauspiel: Der Nationalpark Eifel ist einer von wenigen Orten in Deutschland, in dem man die Milchstraße mit bloßen Augen sehen kann. Nun hat der Internationale Sternenpark Nationalpark Eifel die endgültige und im westlichen Deutschland bisher einmalige Anerkennung erhalten. (Foto: Maximilian Kaiser)

Schleiden-Gemünd / Nettersheim, den 05.04.2019. Den nächtlichen Sternenhimmel mit funkelnden Himmelskörpern zu erleben ist für viele Menschen ein besonderes Erlebnis, das nur noch an wenigen Orten in Deutschland möglich ist – einer dieser Orte ist der Nationalpark Eifel. Seit 2010 setzt sich eine regionale Initiative mit Erfolg für den Schutz des Nachthimmels und den Erhalt der natürlichen Nachtlandschaft ein – 2014 folgte die vorläufige Auszeichnung zum ersten „International Dark Sky Park“ in Deutschland. Nun darf sich diese Initiative über die endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark Nationalpark Eifel freuen. Auf dem Gelände der Sternwarte der Astronomie-Werkstatt „Sterne ohne Grenzen“ im Nationalpark Eifel überreichte Dr. Andreas Hänel, höchster Repräsentant der International Dark Sky Association (IDA) in Deutschland, Umweltministerin Ursula Heinen-Esser und dem Leiter der Nationalparkverwaltung Eifel Dr. Michael Röös die Anerkennungsurkunde. Die Auszeichnung zu einem Schutzgebiet der International Dark Sky Association (IDA) ist ein Prädikat, mit dem weltweit wenige Regionen für sich werben können, in Deutschland sind es nur vier. Für den Nationalpark Eifel, der dieses Jahr 15 Jahre alt geworden ist, ist diese Anerkennung ein schönes „Geburtstagsgeschenk“.

Mehr anzeigen Nationalpark Eifel erhält endgültige Anerkennung als Internationaler Sternenpark

„Bunte Batterien“ fürs Klimaviertel

„Bunte Batterien“ fürs Klimaviertel published on
Entwickler Daniel Manschke von Volterion füllt das Elektrolyt in die Batteriespeicher im Klimaviertel der Stadtwerke Herne. Foto: Stadtwerke Herne

Violett, grün, blau und gelb – im Inneren der innovativen Batteriespeicher, die jetzt im Klimaviertel der Stadtwerke installiert wurden, geht es künftig bunt zu. Denn das Elektrolyt, das bis zu zehn Kilowattstunden des selbstproduzierten Solarstroms speichern kann, wechselt seine Farbe je nach Ladezustand.

Mehr anzeigen „Bunte Batterien“ fürs Klimaviertel

Kohleausstieg: Wichtige Weichenstellungen

Kohleausstieg: Wichtige Weichenstellungen published on

Bonn/Berlin (26. Jan. 2019). Mit dem Beschluss der Kohlekommission sind die Weichen für den Kohleausstieg bis 2035, spätestens 2038, gestellt. Die Umwelt- und Entwicklungsorganisationen begrüßen diese Weichenstellungen, bedauern aber, dass dieser Ausstiegspfad noch nicht ambitioniert genug ist um die Klimaziele von Paris zu erreichen.

2023 kann dem Kompromiss zufolge erstmals der Ausstieg so nachgebessert werden, dass er zu den Klimazielen von Paris passt. Erst das würde den Gesellschaftsvertrag erfüllen, den wir angesichts der Klimakrise den heute schon massiv Betroffenen und künftigen Generationen schulden. Rund 10.000 Schülerinnen und Schüler haben gestern vor dem Verhandlungsgebäude darauf gedrängt. Tausende haben sie in vielen Städten bundesweit unterstützt.Mehr anzeigen Kohleausstieg: Wichtige Weichenstellungen

KlimaExpo-Projekt “Faktor X-Siedlung Inden Seeviertel”

KlimaExpo-Projekt “Faktor X-Siedlung Inden Seeviertel” published on

2:33 Min. 17.12.2018

Der Baubereich gehört zu den ganz großen Ressourcenverbrauchern in Deutschland. Mit dem Neubaugebiet „Seeviertel“ hat sich die Gemeinde Inden im Rheinischen Braunkohlerevier gemeinsam mit RWE Power, der Aachener Stiftung Kathy Beys und der Entwicklungsgesellschaft indeland GmbH das Ziel gesetzt, eine Halbierung des Ressourcenverbrauchs zu erreichen. Als erste Siedlung dieser Art in Deutschland zeigt das Seeviertel, wie sich Energieeffizienz und Ressourcenschonung vom ersten Spatenstich an in die Quartiersentwicklung integrieren lassen.

Alle Faktor X-Siedlungen anzeigen:
http://faktor-x.sdg21.eu

Bürgerenergie – Treiber der Energiewende

Bürgerenergie – Treiber der Energiewende published on

5. Fachtagung Bürgerenergie & Energiegenossenschaften in NRW

Foto: EnergieAgentur.NRW

Recklinghausen. Energie in Bürgerhand: Das war das Thema der Fachtagung Bürgerenergie & Energiegenossenschaften in Nordrhein-Westfalen am Donnerstag, 6. Dezember, in Recklinghausen. Rund 80 Akteure der Bürgerenergie trafen sich dort zum Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Die nunmehr 5. Fachtagung ist eine Kooperation des Genossenschaftsverbands – Verband der Regionen e.V. und der EnergieAgentur.NRW.

Mehr anzeigen Bürgerenergie – Treiber der Energiewende

Wälder in NRW in 2018 besonders stark geschädigt

Wälder in NRW in 2018 besonders stark geschädigt published on

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser stellt den diesjährigen Waldzustandsbericht NRW vor: “Unsere Wälder sind in einem besorgniserregenden Zustand. Denn durch das Zusammenwirken von Sturm im Frühjahr, gefolgt von extremer Sommertrockenheit und anschließend starkem Borkenkäferbefall in den Nadelwäldern sind die Schäden in diesem Jahr erheblich.”

Mehr anzeigen Wälder in NRW in 2018 besonders stark geschädigt

Kölner Förderprogramm “GRÜN hoch 3 Dächer | Fassaden | Höfe

Kölner Förderprogramm “GRÜN hoch 3 Dächer | Fassaden | Höfe published on

Mit dem Förderprogramm “GRÜN hoch 3 Dächer | Fassaden | Höfe” für bestehende Gebäude wollen wir die Dach-, Fassaden- und Hinterhofbegrünung ausbauen. Damit unterstützen wir die Bemühungen der Kölnerinnen und Kölner, wohnungsnahe private Haus- und Hofflächen sowie gewerbliche Flächen zu begrünen und damit aufzuwerten.

Mehr anzeigen Kölner Förderprogramm “GRÜN hoch 3 Dächer | Fassaden | Höfe

Neue Broschüre “35 Klimaschutzsiedlungen in NRW”

Neue Broschüre “35 Klimaschutzsiedlungen in NRW” published on

Der Weltklimarat der Vereinten Nationen hat in seinem aktuellen Sonderbericht auf die Notwendigkeit massiver Einsparungen von Treibhausgasen hingewiesen. Nordrhein-Westfalen verfolgt mit seinem Projekt der „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW“ das Ziel, über die Kombination von energieeffizienten Gebäuden mit Treibhausgasarmen Haustechniken diese Emissionen deutlich zu reduzieren. 35 dieser energieeffizienten Klimaschutzsiedlungen sind bereits fertig gebaut. Weitere 50 Siedlungen befinden sich im Bau und in der Planung.

In der neuen Broschüre „100 Klimaschutzsiedlungen in NRW – Vorbilder für den energieeffizienten Wohnungsbau“ wird auf 56 Seiten das Spektrum der 35 bisher realisierten Projekte dargestellt. Von Aachen bis Bielefeld, von Kleve bis Siegen entstanden landesweit Eigenheime, Seniorenheime, Baugruppenprojekte und öffentlich geförderte Wohnungen.

Themengebietsleiter Andreas Gries von der EnergieAgentur.NRW: „Die 5.000 Bewohner und Bewohnerinnen dieser Siedlungen profitieren von niedrigen Energiekosten und tragen gleichzeitig zum Klimaschutz bei.” Einige der Siedlungen erreichen nach Angaben der Herausgeber Einsparungen der Treibhausgase von 80 bis 90 Prozent imVergleich zu Standardbebauungen.

Die Broschüre gibt es hier als pdf-Download oder kann auch als gedruckte Fassung kostenlos bestellt werden: 

https://broschueren.nordrheinwestfalendirekt.de/…100-klimaschutzsiedlungen

Kreis Paderborn knackt 100-Prozent-Marke bei Ökostrom

Kreis Paderborn knackt 100-Prozent-Marke bei Ökostrom published on

Der Kreis Paderborn hat ein Klimaziel erreicht, von dem bundesweit aktuell nur geträumt werden kann. Er liegt bei der Versorgung mit Ökostrom bei mehr als 100 Prozent. In diesem Jahr wird mit Hilfe von Wind, Sonne, Biomasse und Wasser erstmals so viel Strom erneuerbar erzeugt, wie auch verbraucht wird. Seit Ende Juni sind es exakt 112 Prozent.

Mehr anzeigen Kreis Paderborn knackt 100-Prozent-Marke bei Ökostrom

Deutschlandweit größtes Mieterstrom-Projekt

Deutschlandweit größtes Mieterstrom-Projekt published on

Im nordrhein-westfälischen Troisdorf läuft das derzeit deutschlandweit größte Mieterstrom-Projekt mit geförderten Mitteln durch den so genannten  Mieterstromzuschlag im Rahmen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Das Projekt, das von der EnergieAgentur.NRW nach einer Erstberatung begleitet wurde, versorgt 24 Wohnungen des sozialen Wohnungsbaus in drei mehrgeschossigen Gebäuden mit zusammen 75 Bewohner mit Strom. Mehr anzeigen Deutschlandweit größtes Mieterstrom-Projekt

Erfolgreiche Städtebauförderung braucht ausreichend Personal und einfache Verfahren

Erfolgreiche Städtebauförderung braucht ausreichend Personal und einfache Verfahren published on

Difu-Studie gibt Empfehlungen für eine effektivere Nutzung von Fördermitteln in NRW

Personalmangel und hohe administrative Anforderungen sind zwei der Gründe, die Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen (NRW) daran hindern, zur Verfügung stehende Mittel der Städtebauförderung fristgerecht abzurufen. Dies ist ein wichtiges Ergebnis einer Studie, die das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) im Auftrag des damaligen Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (jetzt: Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung) erarbeitete.

Mehr anzeigen Erfolgreiche Städtebauförderung braucht ausreichend Personal und einfache Verfahren

Förder.Navi der EnergieAgentur.NRW

Förder.Navi der EnergieAgentur.NRW published on

Online-Tool informiert über Förderprogramme

Düsseldorf. Mit dem Förder.Navi, einem Online-Tool der EnergieAgentur.NRW, findet man jetzt noch schneller einen Weg durch den Förder-Dschungel. Das Instrument (www.energieagentur.nrw/foerder-navi) hilft Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen bei der Suche nach Fördermöglichkeiten, wenn es zum Beispiel um eine energetische Sanierung geht.
Mehr anzeigen Förder.Navi der EnergieAgentur.NRW

Städte haben Schlüsselrolle beim Klimaschutz

Städte haben Schlüsselrolle beim Klimaschutz published on

Resilient Cities Congress des Städtenetzwerks ICLEI in Bonn

Das Klimaabkommen von Paris bindet alle staatlichen Ebenen zur Bewältigung des Klimawandels ein. Auf der lokalen Ebene sind dies Städte und Kommunen. Das Städtenetzwerk ICLEI, zu dem auch 22 deutsche Städte gehören, trifft sich vom 26. bis 28. April in Bonn zum „Resilient Cities Congress“. Rund 400 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschen ihre Erfahrungen über Klimaschutzmaßnahmen und Klimakooperationen aus. Der Kongress ist offizieller Bestandteil des Talanoa-Dialogs. Talanoa ist ein fidschianisches Prinzip der Entscheidungsfindung und bezeichnet einen offenen Dialog, der alle Akteure einbezieht.

Mehr anzeigen Städte haben Schlüsselrolle beim Klimaschutz

Kölner CLOUTH-QUARTIER für soziale Quartiersentwicklung ausgezeichnet

Kölner CLOUTH-QUARTIER für soziale Quartiersentwicklung ausgezeichnet published on

Das Clouth-Quartier, ein Projekt der Kölner Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt GmbH,  wurde in der Kategorie „Soziale Quartiersentwicklung“ mit einem „polis AWARD“ in Silber (2. Preis) ausgezeichnet.

Beworben hatten sich rund 100 Kommunen, Entwicklungsgesellschaften, Architekten, Bauträger und Initiativen wie Baugruppen. Prämiert wurden aktuelle Projekte aus Deutschland, zusammengefasst in den Kategorien Urbanes Flächenrecycling, Reaktivierte Zentren, Soziale Quartiersentwicklung und Lebenswerter Freiraum. Außerdem wurden herausragende Arbeiten von Studierenden mit dem „polis AWARD Campus“ geehrt.

Mehr anzeigen Kölner CLOUTH-QUARTIER für soziale Quartiersentwicklung ausgezeichnet

PV-Anlagen in NRW produzieren Strom für über 1 Million Haushalte

PV-Anlagen in NRW produzieren Strom für über 1 Million Haushalte published on

4,25 TWh aus Sonnenenergie in NRW im vergangenen Jahr

Düsseldorf. 4,25 Terawatt (TWh)! So viel Strom haben im vergangenen Jahr (2017) die in Nordrhein-Westfalen installierten Photovoltaik-Anlagen produziert. Das entspricht dem durchschnittlichen Jahresstrombedarf von mehr als 1 Million Vier-Personen-Haushalten. Insgesamt gibt es in NRW 8,7 Millionen Haushalte.Mehr anzeigen PV-Anlagen in NRW produzieren Strom für über 1 Million Haushalte

Stadt Köln führt kommunales Vorkaufrecht wieder ein

Stadt Köln führt kommunales Vorkaufrecht wieder ein published on

Durch effektivere Entwicklung von Baugebieten soll Wohnraum geschaffen werden

Die Stadt Köln hat ihre Verzichtserklärung zur Ausübung des kommunalen Vorkaufsrechtes mit Wirkung zum 1. Februar 2018 widerrufen und im Amtsblatt der Stadt Köln bekannt gegeben. Zeitgleich hat die Stadt Köln das Grundbuchamt Köln, die Notarkammer Köln sowie die Bundesnotarkammer über den Widerruf ihrer generellen Verzichtserklärung informiert. Damit hat die Stadt Köln den Weg für ein wichtiges gesetzliches Instrument zur Sicherung ihrer städtebaulichen Planung freigemacht. Ziel des kommunalen Vorkaufsrechtes ist die effektivere Entwicklung von Baugebieten, die insbesondere der Schaffung preiswerten Wohnraumes in dem weiterhin angespannten Wohnungsmarkt in Köln dient.
Mehr anzeigen Stadt Köln führt kommunales Vorkaufrecht wieder ein

COP23-Delegation besucht Holzbau-Studierenden-Wohnheim in Bonn

COP23-Delegation besucht Holzbau-Studierenden-Wohnheim in Bonn published on

Länge 6:06 Min., veröffentlicht am 18.12.2017

Eine offizielle Delegation der COP23 besucht während der UN-Klimakonferenz in Bonn das Studierenden-Wohnheim “42!” unweit der Bonner Universität. Das Haus im Passivhaus-Standard in Holzhybrid-Bauweise bietet seinen Bewohnern energieeffizienten und gleichzeitig ökologischen Wohnraum. Dazu gehören die Photovoltaik-Anlage, Regenwassernutzung für die Toilettenspülung sowie eine Gebäudeautomation, die den Studenten auch Mails sendet.

Studie “Urbane Produktion – eine Strategie für die funktionsgemischte Stadt?”

Studie “Urbane Produktion – eine Strategie für die funktionsgemischte Stadt?” published on

Die vitale funktionsgemischte Stadt ist das Leitbild nachhaltiger Stadtentwicklung. Urbane Produktion kann einen wichtigen Beitrag zur Funktionsmischung leisten. Nach Jahren der Funktionstrennung zeigt sie Wege auf, wie durch neue stadtaffine Produktionstypologien, Manufakturen, Kleingewerbe und Handwerke mehr Funktionsmischung in den verschiedenen Stadtquartieren erreicht und Versorgungsqualitäten gesichert oder wiederhergestellt werden können. Mehr anzeigen Studie “Urbane Produktion – eine Strategie für die funktionsgemischte Stadt?”

Neues Solardachkataster in Bonn geht heute online

Neues Solardachkataster in Bonn geht heute online published on
Dachlandschaft mit Solarananlagen

BN – Eignet sich das Dach meines Hauses oder Betriebsgebäudes für eine Photovoltaikanlage oder eine solarthermische Anlage? Diese Frage lässt sich jetzt schnell und bequem online mit Hilfe des neuen Solardachkatasters der Stadt Bonn beantworten. In einer gebäudescharfen Kartendarstellung weist eine farbliche Markierung darauf hin, ob und in welchem Umfang ein Dach zur Energiegewinnung mittels Sonnenkraft geeignet ist. Schrittweise lassen sich darüber hinaus weitere Informationen zum Beispiel zur Wirtschaftlichkeit über einen Ertragsrechner abrufen.

Mehr anzeigen Neues Solardachkataster in Bonn geht heute online

Neue Fotos des Öko-Zentrum NRW und Gewerbeparks in Hamm

Neue Fotos des Öko-Zentrum NRW und Gewerbeparks in Hamm published on

Die Fotos entstanden August 2017

Gebäude von HHS Planer + Architekten aus Kassel
Gebäude des Öko-Zentrum NRW


Die ganze Fotogalerie gibt es hier:
https://siedlungen.eu/galerien/fotogalerie-2017-oeko-zentrum-nrw-hamm

Weitere Infos über das Öko-Zentrum NRW:
https://siedlungen.eu/db/gewerbepark-oekozentrum-nrw

Neue Fotos der zweitgrößten Holzbausiedlung Deutschlands

Neue Fotos der zweitgrößten Holzbausiedlung Deutschlands published on

Bis heute ist die Ökosiedlung „Hoher Weg“ in Hamm mit 120 Wohneinheiten die zweitgrößte Holzbausiedlung in Deutschland. Erstaunlich ist das, weil sie bereits in den 90er Jahren entstanden ist.

Die Fotos entstanden August 2017:

Die größte deutsche Holzbausiedlung ist ebenfalls in Hamm entstanden:
https://siedlungen.eu/db/wohnpark-heinrichstrasse

Weitere Infos über die Siedlung in Hamm-Heessen
https://siedlungen.eu/db/oekosiedlung-hoher-weg-in-hamm

Planerwerkstatt zum Bonner Viktoriakarree vom 31.8. bis 2.9.

Planerwerkstatt zum Bonner Viktoriakarree vom 31.8. bis 2.9. published on

Zwischen dem 31. August bis zum 2.September findet die in den Beteiligungsprozess zum Viktoriakarree eingebettete Planerwerkstatt statt. Vier Planerteams werden in diesen drei Tagen vor Ort ein eigenständiges Planungskonzept unter Berücksichtigung der Ergebnisse der vorherigen Beteiligungsprozesse erarbeiten.

Mit der Planerwerkstatt-Auftaktveranstaltung wird die Planerwerkstatt am Donnerstag, den 31. August 2017, um 18.30 Uhr, im Kapitelsaal St. Remigius, eröffnet. Die Abendveranstaltung bietet die Gelegenheit, die vier Planerteams kennenzulernen und sich über weitere Beteiligungsmöglichkeiten während der Planerwerkstatt zu informieren. Zudem werden an diesem Abend zwei der Themenschwerpunkte des bisherigen Beteiligungsprozesses aufgegriffen, für die während der Ideenwerkstatt gegensätzliche Haltungen deutlich geworden sind. Die Themen „Kultur/Bildung/Geschichte/Freizeit“ sowie „Arbeiten/Gewerbe“ werden in zwei offenen Diskussionsrunden, die auch das Publikum einbinden, vertieft. Ziel ist es, die Interessensgegensätze und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten, um allen Anwesenden und vor allem den ortfremden Planerteams einen Einblick in die Interessenlage zugeben.

Mehr Informationen zum Ablauf der Planerwerkstatt finden Sie unter:
www.bonn-macht-mit.de/dialog/b%C3%BCrgerbeteiligung-viktoriakarree

Dreamteam Photovoltaik und Speicher

Dreamteam Photovoltaik und Speicher published on

Neues Video der EnergieAgentur.NRW gibt Tipps für Planung, Installation und Wartung von Batteriespeichern

5:28 Min. – 30.06.2017 veröffentlicht

Bonn/Düsseldorf. Wer träumt nicht davon? Unabhängig vom Stromversorger zu werden und den selbstproduzierten Strom vollständig selber zu nutzen. Ein neues 5-Minuten-Video der EnergieAgentur.NRW stellt den Hauseigentümer Thomas Koch aus Bonn vor, der sich diesen Traum nahezu erfüllt. Mit seiner Photovoltaikanlage auf dem Dach und seinem Batteriespeicher im Keller ist er bis zu 90 Prozent autark vom seinem Energieversorger.Mehr anzeigen Dreamteam Photovoltaik und Speicher

Deutsche Post baut eTransporter

Deutsche Post baut eTransporter published on
  • Partnerschaft für emissionsfreien Lieferverkehr
  • Wichtiger Impuls für Elektro-Mobilität in Deutschland

Bonn/Köln, 14.06.2017

Basis des neuen Fahrzeugtyps ist ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von Post bzw. DHL Paket ausgestattet wird. Abb.: Deutsche Post DHL Group

Die StreetScooter GmbH, ein Tochterunternehmen der Deutschen Post, und die Ford-Werke GmbH gehen eine Partnerschaft zum Bau batteriebetriebener Lieferfahrzeuge ein. Nachdem die Deutsche Post bereits mit ihrem selbst entwickelten und gebauten emissionsfreien StreetScooter Zeichen im Markt der kleineren Transporter gesetzt hat, geht es nun um einen größeren Fahrzeugtyp: Basis ist ein Ford Transit Fahrgestell, das mit einem batterieelektrischen Antriebsstrang und einem Karosserieaufbau nach Vorgaben von Post bzw. DHL Paket ausgestattet wird.Mehr anzeigen Deutsche Post baut eTransporter

Die Gewinner des 5. Klaus-Novy-Preis stehen fest

Die Gewinner des 5. Klaus-Novy-Preis stehen fest published on

Zum fünften Mal und passend zu ihrem 120. Geburtstag vergab die Spar- und Bauverein Solingen eG im Juli den bundesweiten Preis Klaus-Novy-Preis für Innovationen beim genossenschaftlichen Bauen und Wohnen. Ein Preis, den die SBV eG als Impulsgeber für Genossenschaftsideen zum 100-jährigen Jubiläum ins Leben gerufen hatte. Ausgezeichnet wurden in diesem Jahr Projekte, die „sozial und innovativ“ die Mitgliedschaft in einer Genossenschaft und das Zusammenleben in Nachbarschaften stärken.

Beeindruckt vom Namensgeber des Preises: SPD-Landesvorsitzender NRW Michael Groschek vor dem Bild des Genossenschaftstheoretikers Professor Klaus Novy. Foto: SBV/Kastner

Mehr anzeigen Die Gewinner des 5. Klaus-Novy-Preis stehen fest

Stadtwerke Herne bauen energieautarke Siedlung mit Redox-Flow-Speicher

Stadtwerke Herne bauen energieautarke Siedlung mit Redox-Flow-Speicher published on

Die Stadtwerke Herne planen in Sodingen den Bau einer klimafreundlichen und autofreien Siedlung mit innovativem Energiekonzept: Im Baueracker entstehen sieben freistehende Einfamilienhäuser, die weitestgehend energieautark sind. Noch in diesem Jahr wird die Baugenehmigung erwartet. Anfang 2018 soll der erste Spatenstich erfolgen. Im Februar 2019 sollen die ersten Familien einziehen.

Mehr anzeigen Stadtwerke Herne bauen energieautarke Siedlung mit Redox-Flow-Speicher

Das ist Europas größter E-Lastenrad-Verleih

Das ist Europas größter E-Lastenrad-Verleih published on

“In Köln ist Europas größter Verleih für E-Lastenräder gestartet. Die Initiatoren verstehen das Projekt als aktiven Beitrag zur Energiewende und wollen das System – wenn es erfolgreich ist – auf andere Städte übertragen”

Den Beitrag lesen:
https://enorm-magazin.de/europas-groesster-e-lastenrad-verleih

Viva Werkstatt Bonn: Nachhaltige Ideen für das Viktoriaviertel

Viva Werkstatt Bonn: Nachhaltige Ideen für das Viktoriaviertel published on

“Wie möchten wir in unserer Stadt und in unserem Viertel leben? Diese Fragen haben wir uns auf dem Planungsworkshops „Viva Werkstatt“ gestellt. Ziel war es, Ideen für die behutsame Entwicklung des Viktoriaviertels zu sammeln. Das Viertel soll wieder lebendig werden und die städtischen Flächen gemeinwohl-orientiert umgenutzt werden.

Unter den über 20 TeilnehmerInnen waren Architekten, Stadtplaner, AnwohnerInnen, Vertreter des ansässigen Einzelhandels und der Gastronomie und interessierte Bonner.”

Den ganzen Beitrag vom 29.3. lesen und Fotos anschauen kann man hier: http://bonnimwandel.de/2017/03/29/viva-werkstatt-nachhaltige-ideen-fuer-das-viktoriaviertel

Ermekeilinitiative: VHS und BDA erkunden die Ermekeilkaserne

Ermekeilinitiative: VHS und BDA erkunden die Ermekeilkaserne published on

Im Rahmen einer VHS-Themenreihe können Interessierte am kommenden Samstag über die weitere Entwicklung des ehemaligen Kasernengeländes diskutieren.

Die Veranstaltungsreihe „Stadtgestaltung im Dialog“ möchte Bürger und Bürgerinnen dazu animieren, über die Gestaltung konkreter Flächen und Gebäude in Bonn nachzudenken und Einfluss auf deren zukünftige Entwicklung zu nehmen. Am Samstag, den 25. März, steht die Besichtigung der ehemaligen Ermekeilkaserne in der Bonner Südstadt auf dem Programm. Eingeladen haben die VHS Bonn in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Architekten Bonn-Rhein-Sieg und der Ermekeilinitiative e.V.Mehr anzeigen Ermekeilinitiative: VHS und BDA erkunden die Ermekeilkaserne

Kommunen fördern Naturfaser-Dämmstoffe

Kommunen fördern Naturfaser-Dämmstoffe published on

Einige Städte bezuschussen den Einsatz zertifizierter Dämmstoffe mit einem Bonus, um Ressourcenschonung, Kohlenstoffspeicherung und besonders umweltschonende Produkte zu unterstützen. Darunter fallen auch viele Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen.

In der Übersicht sind die Städte gelistet, die für zertifizierte Naturdämmstoffe einen Extra-Zuschuss gewähren:

Düsseldorf 10 – 25 EUR/m²
Hamburg 10 EUR/m²
Hannover 5 EUR/m²
Münster
10 EUR/m²
München 0,30 EUR/kg

Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit;  aus ihr lässt sich kein Förderanspruch ableiten.

Dämmstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen mit natureplus-Zertifikat finden Sie hier: www.natureplus-database.org/produkte.php

Quelle:
News der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) 2017-14

Dateien: Übersicht_Daemmstoff-Foerderung.pdf