Skip to content

ESA-Studierendenwohnheim Kaiserslautern

ESA-Studierendenwohnheim Kaiserslautern published on

267659 Kaiserslautern: ESA (Energiesparendes Studierenden-Wohnheim): geplant und gebaut mit Studierenden, „Haus im Haus“-Prinzip (in Anlehnung an Bengt Warns „Naturhuset“), 20 Zimmer eine Küche und weiter Aufenthaltsräume, vielfältige Bepflanzung des Wintergartens, Recyclingbaustoffe, Solaranlage für Warmwasser, jedes Zimmer hat auch eine Privat-Terasse oder Sitzplatz im Gewächshaus. Fertigstellung: 1986

Name ESA (EnergieSparende Architektur)

.

Adresse Studierendenwohnheim ESA, Gottlieb-Daimler-Straße 69, 67663 Kaiserslautern
Fertigstellung Baujahr: 1986 als Projekt von Architekturstudenten der Uni Kaiserslautern mit viel Eigenleistung realisiert
Bauform Haus in Haus-Prinzip
Wohneinheiten 20 Zimmer, Zimmer: 17-29 m² teilmöbliert, Gemeinschaftsküchen und -duschen
Bewohner 20
Fotogaleriefotogalerie-icon
Hintergrund: 1981 regte das Kultusministerium von Rheinland-Pfalz den „Studentischen Eigenbau“ an mit Hinweis auf die Stuttgarter Projekte „Bauhäusle“ und „Hohenheim“. Beteiligt waren die Fachbereiche Architektur, Bauingenieurwesen und Raum- und Umweltplanung der Universität Kaiserslautern. Die Durchführungsplanung und die Bauüberwachung wurde in professionelle Hände gegeben, die der Forschung nahestanden („Bauen – Forschen – Partner“: Heinrich Eissler und Wolf Hoffman). Als Bauherr fungierte das Studentenwerk. In den Jahren 1982 (Vorentwurf) bis 1987 (öffentliche Abnahme) wurde das Studentenwohnheim gebaut.
Maßnahmen zur Nachhaltigkeit
Ökologie: Passive Nutzung der Solarenergie. Wohnen mit Pflanzen.
Kosten: Monatliche Miete: 211 – 245 € inklusiv aller Nebenkosten (Stand: 2014)
Soziokultur: Gemeinschaftsraum, Internetanschluss, Fernsehanschluss, Waschmaschine, Trockner, Fahrradkeller, zum Teil kleine Vorgärten, die von den Bewohnern selbst bepflanzt werden, Grillplatz, Tischtennis/Tischfussball
Besonderheiten: Hauskatze, Gärten, größte WG Lauterns, selbstverwaltendes Wohnheim. Seit 2019 unter Denkmalschutz
Fazit: Beurteilung des Konzepts aus heutiger Sicht: Das Studentenwerk ist immer noch Betreiber des Wohnheims und hat nach wie vor keine Schwierigkeiten, die Zimmer zu vermieten. Es sind mit den Bewohnern unterschiedliche Erfahrungen gemacht worden; z.T. haben sie sich sehr in der Pflege der Begrünung engagiert, z.T. überhaupt nicht. Dies ist für das Studentenwerk ein nicht kalkulierbarer Posten. Mängel aufgrund der laienhaften Selbstbau-Leistung der Studenten sind ein weiteres Ärgernis. Grundsätzlich wird der „Versuch“ jedoch als gelungen bezeichnet.
Literatur
Heinrich Eissler, Wolf Hoffmann (1988): Wohnbiotop. Energiesparendes Studentenwohnheim.
Links
Webseite der Studierenden des ESA Wohnheim Kaiserslautern:
http://esa.wohnheim.uni-kl.de
9. März 2020: „Wohnheim erhält ein Upgrade“ wofür 700.000 Euro Fördermittel eingeworben werden und wird künftig von Stiftung der TU Kaiserslautern betrieben: www.rheinpfalz.de/…wohnheim-im-wald-vor-abriss-gerettet
15. Juni 2019: Esa-Gebäude unter Denkmalschutz gestellt
Video (2018)
https://youtu.be/w59qOgt1JXU

 

Zuletzt aktualisiert: 10. März 2020
Ähnliche Projekte auf sdg21:
Weitere/s Projekt/e der/s Planungsbüros:
Örtlich:
Typologisch: 1 - 2 Geschosse, Studierenden-Wohnheim, Ökologische Siedlung
Thematisch: Autofreies Wohnen, Eigenleistung, Gemeinschaftsräume, Historische Projekte ab 1980, Regenwasserversickerung, Solararchitektur