Skip to content

Hanfhaussiedlung

Hanfhaussiedlung published on

hanfhaussiedlung_0176297 Stutensee-Blankenloch: 13 WE, bundesweit erste Hanfhaus-Siedlung, Zimmerei Hock-Heil. Fertigstellung: 2001

Baumaßnahme Neubau

Galerie 2004fotogalerie-icon

Fertigstellung/Status 2001
Standort Ergänzung der Ortsrandbebauung am Rande eines Naturschutzgebietes
Wohneinheiten 13
Eigentumsform Eigentumswohnungen
Wichtigste Maßnahmen zur Nachhaltigkeit
Ökologie Hanf ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Welt und wird seit 1995 in Deutschland wieder angebaut. Als nachwachsender Rohstoff ist Hanf in der Lage, ohne Umweltbelastung einen wertvollen Rohstoff zu liefern. Er stellt keine besonderen Ansprüche an den Boden, wächst fast überall, ist ein guter CO2-Speicher und wächst ohne Einsatz von Herbiziden und Pestiziden innerhalb 100 Tagen bis zu 4 m hoch.Ursprünglich waren die Häuser in Passivbauweise geplant, was jedoch nicht realisiert wurde.
Besonderheiten Bundesweit erste Hanfhaus-Siedlung. Nachdem das bundesweit erste Hanf-Niedrigenergie-Haus in Stutensee-Spöck erstellt wurde, hat die Stadt Stutensee dem Arbeitskreis Hanfhaus ein Grundstück für eine Hanf-Siedlung zur Verfügung gestellt.
Links Verband für Naturfaserdämmstoffe

Firma Thermo-Hanf (früher „Firma Hock“)
www.thermo-natur.de/…portrat-thermo-natur-gmbh
Portrait der Firmengründerin Carmen Hock-Heyl, der Firma Hock GmbH & Co. KG (Deutscher Umweltpreis 2013):  www.dbu.de/…

Video www.3sat.de/… über Carmen Hock-Heyl und Thermo-Hanf
Quelle Vortrag von Carmen Hock-Heyl (12.1998) in Hürth Pressetext der Hock GmbH vom 29.10.1998
Kontakt Hock-Vertrieb, 76297 Stutensee-Blankenloch www.thermo-hanf.deArbeitskreis Hanfhaus: Architektin Doris Flügel, Karlsruhe; Ingenieur Rolf Günther, Stutensee-Spöck und Frau Carmen Hock-Heyl, Geschäftsführerin der Firma Hock GmbH in Stutensee. Energiekonzept: Ing.-Büro für Haustechnik Carl-Heinz Bath Karlsruhe.
Stand 2/2006 H. Wolpensinger, Bonn