Skip to content

Quartier Zukunft – Reallabor Karlsruhe Oststadt

Quartier Zukunft – Reallabor Karlsruhe Oststadt published on

Die Anlaufstelle des KIT-Projekts "Quartier Zukunft" in der Karlsruher OststadtIn-Entstehung_gr100px_200dpi76131 Karlsruhe-Oststadt: In Karlsruhe entsteht seit 2013 das Reallabor „Quartier Zukunft“, in dem das Stadtleben der Zukunft erprobt und entwickelt wird. Die Stadt der Zukunft ist in Europa weitgehend gebaut. Das heißt, die große Aufgabe nachhaltiger Stadtentwicklung liegt in der Transformation des Bestehenden.

Zentrales Anliegen des Reallabors „Quartier Zukunft“ ist es, in einem bestehenden typisch europäischen Stadtteil eine „dichte“ oder auch „kompakte Nachhaltigkeit“ in zwei Dimensionen anzustoßen. Das kooperative Forschungs- und Entwicklungsprojekt zielt darauf ab, einen Stadtteil im Bestand beispielhaft in einem offenen und langfristig angelegten Prozess in ein nachhaltiges Stadtquartier zu transformieren. Im Mittelpunkt steht hierbei das gemeinsame Wirken der gesamten Stadtgesellschaft, vor allem der Bürgerinnen und Bürger. Eine umfassende und integrative nachhaltige Stadtentwicklung kann nur gelingen, wenn viele dazu beitragen. Das Projekt nimmt dabei nachhaltige Entwicklung als von den Vereinten Nationen entwickeltes Leitbild ernst und möchte – wissenschaftlich fundiert – ökologische, soziale, ökonomische, kulturelle und institutionelle Belange in Karlsruhe zusammen und integrativ betrachten und mit Leben füllen.

Das Quartier Zukunft – Labor Stadt arbeitet bisher zu den folgenden Themenfeldern einer nachhaltigen Stadtquartiersentwicklung:

  • Stadt im Klimawandel
  • Wirtschaften in der Stadt
  • Urbane Energielandschaften
  • Mobile Stadt
  • Kreislaufstadt
  • Konsum in der Stadt
  • Stadt im Postwachstum
  • Gebaute Stadt
  • Wertewandel Nachhaltigkeit
  • Stadttechnologie
  • Gesunde Stadt
  • Wohnen in der Stadt
  • Stadt gestalten
  • Sozial gerechte Stadt

Das Team ist interdisziplinär zusammengesetzt aus den Bereichen Bauingenieurwesen, Philosophie, Umweltwissenschaften, Architektur, Geoökologie und Geographie. Projektträger ist das Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Das „Reallabor 131: KIT findet Stadt“ wurde im Mai 2017 vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) der deutschen Bundesregierung doppelt geehrt: mit dem Qualitätssiegel „Projekt Nachhaltigkeit 2017“ und als eines von vier Transformationsprojekten, denen die Jury ein besonders großes Potenzial attestiert, die Welt nachhaltiger zu gestalten.
=> Weitere Infos

 

Link:
http://quartierzukunft.de