Skip to content

Westend Berlin-Charlottenburg

Westend Berlin-Charlottenburg published on

Westend Berlin-CharlottenburgIn-Entstehung_gr100px_200dpi14055 Berlin-Charlottenburg: 600 WE als Neubausiedlung in Holzbauweise mit Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen. Weiterhin Einfamilienhäuser, Läden, Arztpraxen und eine Kindertagesstätte. Mischung von Miet- und Eigentumswohnungen.

Im März 2018 wurde nach 5 Planungs- und Verhandlungsjahren der Vertrag unterzeichnet. Das Unternehmen rechnet mit einem Baustart Ende 2019. Der letzte Bauabschnitt könnte 2025 abgeschlossen sein.

Niedrigstenergiehaus-Standard, BHKW, Photovoltaikanlage, Nachhaltiges Mobilitätskonzept mit Fahrradabstellplätzen vor den Haustüren und E-Bikes, Elektroautos im CarSharing-Fuhrpark. Quartier mit Cradle to Cradle-Zertifizierung und wohngesunden Baustoffen, Dachbegrünung.

Größe 600 WE
Fertigstellung 2025 (geplant)
Projekt Neubau von EFH, sowie Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Woh­nungen in Miete und Eigentum in 3 Bauabschnitten
Besonderheiten „Platin“-Auszeichnung Vorzertifizierung Stadtquartiere der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen DGNB (2016)
Städtebau Zweistufiges geladenes Gutachterverfahren mit 11 namhaften Architek­turbüros aus Deutschland und dem europäischen Ausland
Gemischte Nutzung: Wohnen, Läden, Arztpraxen und eine Kindertagesstätte
25% der Wohnungen werden mietpreisgebunden errichtet
Energie Niedrigstenergiehaus-Standard, BHKW, Photovol­taikanlage
Baustoffe /
Baubio­logie
Holzmassivbauweise mit hohem Vorfertigungsgrad, EG mit lichten Raumhöhen von 3,20m (Nutzerflexibilität), Anwendung Circular Economy Prinzipien (Baubiologie IBN, Cradle to Cradle-Zertifizierung – verwendete Baumaterialien lassen sich in die biologischen und technischen Kreisläufe zurück­führen), wohngesunde Baustoffe
Mobilität – Fuhrpark mit CarSharing-Elektroautos und eBikes
– Fahrradabstellplätze vor den Haustüren
Wasser – Regenwasserbewirtschaftung zu 100% auf dem Grundstück
– Trennung der Abwässer in Schwarzwasser und Grauwasser.
→ Reduzierung des Trinkwasserbedarfs um 50% und der Schwarzwasser-a­bleitung in den öffentlichen Kanal um 70% möglich
→ Einsparung von bis zu 200.000 Euro Wasser- und Abwasser­gebühren jährlich.
Freiraum Dachbegrünung, Stadtschaft schaffen.
Erschließung Als Großparzelle in drei Quartierseinheiten gegliedert.
Akteure Entwurf: Tegnestuen Vandkunsten (Kopenhagen, 1. Preis)
Projektentwicklung und -management: Klaus ZahnWettbewerbsbetreuung/Bebauungsplanverfahren: Büro für urba­ne Projekte (Leipzig)
Links www.stadthausmensch.de (Ansprechpartner: Klaus Zahn)www.deutsche-wohnen.com/…./berlin-westend
sdg21-Eintrag www.sdg21.eu/db/westend-berlin-charlottenburg