Skip to content

Zero-Emission-Projekte

Null-Emissions-Siedlungen und -Dörfer in Deutschland

02899 Ostritz. 2.990 EW. Rechnerisch 100% Erneuerbare Energien (Biomasse, Solar, Wasser, Wind). Anstoß: Abschaltung alter DDR-Kraftwerke.
www.ostritz.de und www.ibz-marienthal.de (ibz-marienthal.de/…/energie-oekologische_modellstadt)

29465 Landkreis Lüchow/Dannenberg. 52.000 EW. Vervielfachung des Erneuerbare Energieanteils von 2 auf ca. 20%.
www.luechow-dannenberg.de

37127 Bioenergiedorf Jühnde. 775 EW (Einwohner). Ein Dorf erzeugt seine benötigte Energie (Strom und Wärme) selbst auf der Basis von Biogas (auf Pflanzensilage- & Güllebasis) sowie Holzhackschnitzel als Ergänzung mit eigenem Nahwärmenetz seit Winter 2005/06. Planung von vier weiteren Dörfern im Göttinger Umland.
www.bioenergiedorf.de und www.bioenergiedorf.info

67685 Weilerbach. Zero-Emission-Village. Eine Studie hat ermittelt, dass bezogen auf das Referenzjahr 1999 der Verbrauch an Strom und Wärme zu nahezu 100% aus regionalen, erneuerbaren Ressourcen abgedeckt werden könnte. Die ermittelten Szenarien bilden die Grundlage für die Entwicklung einer langfristigen Strategie zur Erreichung einer CO2-neutralen Energieversorgung und die Planung der Umsetzung:
https://siedlungen.eu/db/zero-emission-village-weilerbach

73760 Ostfildern (bei Stuttgart): Scharnhauser Park. Die Energiekonzeption schreibt generell Niedrigenergiebauweise vor. Grundlage der Energieversorgung ist ein zentrales Blockheizkraftwerk, das hauptsächlich mit Abfallholz betrieben wird und alle Gebäude im Park mit Fernwärme versorgt. Link: https://siedlungen.eu/db/scharnhauser-park

74549 Wolpertshausen. 1.800 EW. Ca. 50% Erneuerbare Energien. Komplettes Wohngebiet ist umgestellt.
Ökologisches Wohngebiet Wolpertshausen mit Nahwärmeversorgung von Biogas-Gemeinschaftsanlage (Inbetriebnahme: 1996).
www.wolpertshausen.de/php/oeko.php bzw. www.novatechgmbh.com/themen/biogas/anlagen/wolpertshausen.htm

82178 Fürstenfeldbruck. 198.380 EW. Ca. 600 Solarthermieanlagen, öff. PV-Anlagen mit 1,1 MW, kommunale Holzhackschnitzelanlage. 50% Energieeinsparung soll vollständige Umstellung ermöglichen.
www.lra-ffb.de

84095 Furth. 3.000 EW. Anteil Regenarative Energien: 70% Wärme, 15% Strom. EU-Förderung durch das Programm „100 Gemeinden in Europa mit 100 Prozent erneuerbarer Energie“
www.furth-bei-landshut.de/energie

FNR-Leitfaden (2008): Wege zum Bioenergiedorf. Gülzow
Hrsg. Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) gefördert durch Bundesministerium Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) 2008: Wege zum Bioenergiedorf – Leitfaden für eine eigenständige Wärme- und Stromversorgung auf Basis von Biomasse im ländlichen Raum. Gülzow
Download (pdf 4,1 MB)

Null-Emissions-Siedlungen und -Dörfer in Österreich

Energieautarke Gemeinde Güssing
4400 Einwohner. Rapsmethylester-Anlage zur Produktion von Biodiesel, eine Fernwärmeanlage mit Holzbefeuerung und ein hochmodernes Biomasse-Kraftwerk mit einer Leistung von 2 MW Strom und 4,5 MW Wärme. Entstanden sind durch das Energiemodell bis heute 475 neue Arbeitsstellen in 42 Unternehmen.
www.eurosolar.org/new/de/downloads/Guessing.pdf

Fernwärme Weiz GmbH 8160 Weiz, Steiermark

In den achtziger Jahren begann man mit der Errichtung eines Fernwärmenetzes für die Stadtgemeinde Weiz, inzwischen ist man bei einer Gesamtleistung von 16 MW angelangt. Derzeit werden davon etwa 40% über Biomasse bereitgestellt, im Jahr 2006 soll das Netz aber nicht nur erweitert werden, sondern der Biomasseanteil soll dann im kommenden Winter bei 75 bis 80% liegen.
Obwohl Weiz an das Gasnetz angeschlossen ist, bekennen sich die BürgerInnen und die Stadt zur Erneuerbaren Energie, was die Errichtung der Fernwärme erst möglich gemacht hat. Die Betreiber der Anlagen sind die VA-Tech, Weitzer Parkett und die Fernwärme Weiz GmbH. Bis 2008 sollen etwa 50% des gesamten Stadtgebietes an die Fernwärmeleitung angeschlossen sein. Das besondere an dem Energieversorger ist, das das Unternehmen aus einer Wohnbaugenossenschaft hervorgegangen ist.
www.energieregion.at/…


Null-Emissions- Stadt / Bio-Energie-Regionen

Projekt „Null-Emissions-Stadt – Zero Emission City“ des IWU
www.iwu.de/forschung/energie/abgeschlossen/zeroemission-city

www.bioenergie-regionen.de


Null-Emissions- Gebäude
Energieautarkes Solarhaus Freiburg
– Plusenergiehaus Heliotrop

 



Stand: 11/2007. Holger Wolpensinger, Bonn